Medien

Die aktuellen Fragestellungen von Prävention, Hilfe und Forschung im Themenfeld der Glücksspielsucht werden anhand unterschiedlicher Medien bearbeitet und kommentiert. Zum Einsatz in der Prävention produzierte die Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht diverse Angebote selbst. Die hier vorgestellten Projekte liegen in den Bereichen Onlinemedien und Filme. Zudem ist auf dieser Seite der Katalog unserer Mediathek mit einem gut sortierten Angebot unterschiedlicher Formate zu finden.

Onlinemedien

Filme

Mediathek

Anker

Onlinemedien

Die Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht stellt unter der Domain www.fairspielt.info eine Website für Glücksspieler*innen und deren Angehörige zur Verfügung. In einem auffälligen Design findet sich hier ein zielgruppenspezifisches Angebot der Informationsvermittlung rund um die Themen Glücksspiel und Glücksspielsucht. Hauptaugenmerk liegt auf den Gesichtspunkten des Spielerschutzes und der Aufklärung über Fehlannahmen und weit verbreitete Trugschlüsse. Entscheidendes Kriterium bei der Seitenerstellung war eine möglichst zielgruppennahe Ansprache und eine dementsprechende Aufbereitung der Inhalte. Die Seite ist auch auf mobilen Endgeräten vollständig nutzbar.

Anker

Filme

Die hier vorgestellten Filme transportieren innerhalb weniger Minuten relativ komplexe Inhalte rund um das Thema Glücksspielsucht. Die Projekte wurden in den vergangenen Jahren mit unterschiedlichen Partnern realisiert und mit freundlicher Unterstützung durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie gefördert. Die Veröffentlichungen fanden auf unterschiedlichen Videoplattformen statt und somit sind die Filme in der hier vorliegenden Form durch Dritte nutzbar.

Sportexperte = Wettexperte?

Sportexperte = Wettexperte?“ ist ein Erklärvideo, das in Zusammenarbeit von Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht Niedersachsen (NLS) und Landeskoordinierungsstelle Hessen (HLS e.V.) konzipiert und entwickelt wurde. Das Video vermittelt in 95 Sekunden die Anreize und zugleich Risiken von Sportwetten. In einfacher Sprache fördert es mit animierten Bildern die Sensibilität und Aufmerksamkeit für das Thema Sportwetten und zeigt auf die oft vorhandene Kompetenzüberschätzung der Wetter sowie die damit verbundenen Risiken. Zusätzlich gibt es Hinweise auf Informationsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote. Das Erklärvideo wurde auf der Videoplattform YouTube und auf diversen Webseiten veröffentlicht. Zusätzlich entstanden Versionen in türkischer und arabischer Sprache sowie eine Fassung mit deutschen Untertiteln.

Harter Schnitt

Harter Schnitt“ ist ein Kurzfilm, der von der Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht konzipiert und gemeinsam mit dem Landesfilmdienst Thüringen e.V. umgesetzt wurde. Der 5-minütige Film kann von pädagogischen Fachkräften zur thematischen Einstimmung und als Diskussionsgrundlage in Projekten und Präventionsveranstaltungen rund um das Thema Glücksspielsucht und Online-Glücksspiel eingesetzt werden.

Anker

Mediathek

Die Veröffentlichungen zum Thema Glücksspiel und Glücksspielsucht sind zahlreich. In unserer Mediathek finden Sie eine große Auswahl an Büchern, Broschüren, Zeitschriften, DVD’s sowie etliche Methodenmaterialien zum Einsatz in Seminaren oder Workshops. Die Tabelle gibt einen guten Überblick zum aktuellen Stand im Themenfeld und soll vor allem der Ideenfindung dienen. Sämtliche Medien stehen zur Ansicht in der Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht zur Verfügung. Zudem bieten wir den Thüringer Suchthilfeeinrichtungen und Präventionsfachkräften einen kostenfreien Ausleihservice an. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Lfd. Nr.TitelAutorJahrFormat
1.01RECHT SPORTlich. 2. Aktuelle Rechtsfragen des Sports. Hg. v. Wolfgang Berger. Wien: Manz.Achatz, Markus2013Buch
1.02Bunte Lichter - dunkle Schatten. Glücksspiel - Faszination und Abgrund. Vechta: Geest-Verl.Arbeitskreis gegen Spielsucht2013Buch
1.03Glücksspielfrei. Ein Therapiemanual bei Spielsucht. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag Berlin Heidelberg. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/978-3-642-11306-2.Bachmann, Meinolf; Akhras, Andrada el2010Buch
1.04Rausch ohne Drogen. Substanzungebundene Süchte. Vienna: Springer Vienna. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/978-3-211-93961-1.Batthyány, Dominik; Pritz, Alfred2009Buch
1.05Glücksspielsucht in Deutschland. Prävalenz bei verschiedenen Glücksspielformen. Frankfurt am Main: Lang (Schriftenreihe zur Glücksspielforschung, 4). Online verfügbar unter http://www.socialnet.de/rezensionen/isbn.php?isbn=978-3-631-59043-0.Becker, Tilman2009Buch
1.06Der gekaufte Fußball. Manipulierte Spiele und betrogene Fans. Hamburg: Murmann. Online verfügbar unter http://www.gbv.de/dms/faz-rez/FD3201312054114249.pdf.Best, Benjamin2013Buch
1.07Leitbegriffe der Gesundheitsförderung und Prävention. Glossar zu Konzepten, Strategien und Methoden. Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung. Neuausg. 2011, 5. Aufl. Werbach-Gamburg: Verl. für Gesundheitsförderung. Online verfügbar unter http://www.leitbegriffe.bzga.de.Blümel, Stephan; Franzkowiak, Peter; Kaba-Schönstein, Lotta (Hg.)2013Buch
1.08Sucht und Ausstieg. Wege aus der Glücksspielsucht. Ein Buch für Betroffene, Angehörige, Therapeutinnen, Therapeuten und Beratende. Mit einer Anleitung zum Ausstieg in neun Schritten. 1. Aufl. Norderstedt: Books on Demand.Bucher, Erich2011Buch
1.09Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland. Konzepte, Strategien und Interventionsansätze der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Aufl. 1.2.02.15. Köln: BZgA (Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung, Sonderheft 1).BZgA2015Buch
1.10Praxishandbuch für das gesamte Spielrecht. Stuttgart: Kohlhammer (Recht und Verwaltung). Online verfügbar unter http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=3043905&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm.Diegmann, Heinz; Hoffmann, Christof; Ohlmann, Wolfgang; Diegmann-Hoffmann-Ohlmann2008Buch
1.11Glücksspielrecht. Glücksspielstaatsvertrag - §§ 33c ff. GewO - SpielV - RennwLottG ; Kommentar. 2. Aufl. München: Beck.Dietlein, Johannes; Birk, Dieter; Dietlein-Hecker-Ruttig (Hg.)2013Buch
1.12Der Spieler. Aus den Aufzeichnungen eines jungen Mannes. Unter Mitarbeit von Hermann Röhl. Köln: Anaconda.Dostoevskij, Fedor M.2012Buch
1.13Der Spieler. Aus den Aufzeichnungen eines jungen Mannes ; Roman. Unter Mitarbeit von Arthur Luther. Vollst. Ausg. München: Dt. Taschenbuch-Verl. (dtv, 19107).Dostoevskij, Fëdor Michajlovic2007Buch
1.14Poker. Ein Spielerroman. Überarb. Neuausg. Hamburg: Rudolph (Bibliothek des neuen Westens, 1).Edel, Edmund (Hg.)2009Buch
1.15Pokerface. Hamburg: Carlsen (Carlsen, 850).Eisold-Viebig, Angel2009Buch
1.16Qualitäten der Suchtbehandlung. [Heidelberger Kongress 2007]. Geesthacht: Neuland (Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V, 31).Fachverband Sucht; Heidelberger Kongress. Fachverband Sucht2008Buch
1.17Fernsehen und Glücksspiel. Univ., Diss.--Frankfurt (Main), 2008. München: Utz (Rechtswissenschaften, 66).Fackler, Stephan2009Buch
1.18Gambling. Ein Sid-Halley-Roman. Gekürzte, autoris. Lesefassung. Zürich: Diogenes-Verl. (Diogenes-Hörbuch). Online verfügbar unter http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=2961058&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm.Francis, Dick; Striebeck, Jochen; Krusemark, Günther; Hochhuth, Henriette2007Buch
1.19Glücksfalle. Hämmerle Verlag.Fuchs Dorris2004Buch
1.20Erfolg - Glück - Verzweiflung. Soziologische, psychotherapeutische und präventive Aspekte der Glücksspielsucht. Geesthacht: Neuland.Füchtenschnieder, Ilona (Hg.)2003Buch
1.21Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen. Freiburg im Breisgau: Lambertus. Online verfügbar unter http://www.socialnet.de/rezensionen/isbn.php?isbn=978-3-7841-1185-8.Füchtenschnieder, Ilona; Petry, Jörg2004Buch
1.22Pathologisches Glücksspielen. Recht, Beratung, Therapie. Geesthacht: Neuland.Füchtenschnieder-Petry, Ilona (Hg.)2010Buch
1.23Glücksspiel in Deutschland. Ökonomie, Recht, Sucht. 1. Aufl. Hg. v. Sabine Miriam Grüsser-Sinopoli und Ihno Gebhardt. s.l.: de Gruyter Recht. Online verfügbar unter http://ebooks.ciando.com/book/index.cfm/bok_id/21763.Gebhardt, Ihno2009Buch
1.24Rien ne va plus - wenn Glücksspiele Leiden schaffen. 1. Aufl. Bern: Huber (Psychologie-Sachbuch). Online verfügbar unter http://www.socialnet.de/rezensionen/isbn.php?isbn=978-3-456-84381-0.Grüßer-Sinopoli, Sabine M.; Albrecht, Ulrike2007Buch
1.25Computerspielsüchtig? Rat und Hilfe. 1. Nachdr. der 1. Aufl. Bern: Huber (Psychologie-Sachbuch).Grüßer-Sinopoli, Sabine M.; Thalemann, Ralf2006Buch
1.26Sportrecht. Eine Einführung in die Praxis. [2., deutlich erw. Aufl.]. Stuttgart: Boorberg (Schriftenreihe Causa Sport, 5).Haas, Ulrich; Martens, Dirk-Reiner2011Buch
1.27Glücksspielangebote und Problemlast in der Bevölkerung. Schwerpunkt Schweiz im Vergleich mit Deutschland und Österreich ; Entwicklung der Jahre 1998 bis 2011 ; Studie. Mainz: Schmidt.Häfeli, Jörg2014Buch
1.28Gemeinschaftsrechtliche Aspekte des Glücksspiels. Berlin: Duncker & Humblot (Schriften zum Europäischen Recht - Band 129). Online verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=1116503.Haltern, Ulrich2010Buch
1.29Spielbanken und Spielhallen zwischen Landes-, Bundes- und Unionsrecht. Zwei Rechtsgutachten. 1. Aufl. Baden Baden: Nomos. Online verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=1480260.Hartmann, Bernd J.; Pieroth, Bodo2013Buch
1.30Jugendliche und glücksspielbezogene Probleme. Risikobedingungen, Entwicklungsmodelle und Implikationen für präventive Handlungsstrategien. Univ., Diss.--Bremen, 2012. Frankfurt am Main: Peter Lang (Schriftenreihe zur Glücksspielforschung, Bd. 9). Online verfügbar unter http://site.ebrary.com/lib/uniregensburg/Doc?id=10619263.Hayer, Tobias2012Buch
1.31Der Glücksspielstaatsvertrag. Drei verfassungs- und europarechtliche Gutachten. Heidelberg: Müller (C. F. Müller Wissenschaft).Hermes, Georg; Horn, Hans D.; Pieroth, Bodo2007Buch
1.32Kurgast. Aufzeichnungen von einer Badener Kur. [16. Aufl.]. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch, 383).Hesse, Hermann2003Buch
1.33Der perfekte Tipp. Statistik des Fussballspiels. 1. Aufl. s.l.: Wiley-VCH (Erlebnis Wissenschaft). Online verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=1124329.Heuer, Andreas2013Buch
1.34Die Geschichte der Novomatic - Admiral. Die Welt im Würgegriff der österreichischen Mafia. 1. Aufl. Wien: Februar Kreativwirtschaft.Kleber, Tobias2013Buch
1.35Abstiegsspiel. Die Geschichte eines Spielsüchtigen. 1. Aufl. Freital: Burkhardt.Knibbiche, Jens2014Buch
1.36Das Glücksspiel erzählen. Von E.T.A. Hoffmanns "Spielerglück" zu Dostojewskis "Der Spieler". München: GRIN Verlag GmbH.Krakowski, Nadja2012Buch
1.37René Schnitzler. Zockerliga // René Schnitzler - Zockerliga. Ein Fußballprofi packt aus. 1. Aufl. s.l.: Gütersloher Verlagshaus; Gütersloher Verl.-Haus. Online verfügbar unter http://ebooks.ciando.com/book/index.cfm/bok_id/271184.Löer, Wigbert; Schäfer, Rainer 2011Buch
1.38Glücksspiel Börse? Wie Hochfrequenz-Trader und überforderte Kontrolleure die Börse in ein Kasino verwandelt haben. 1., Auflage. Kulmbach: Börsenbuchverlag.McTague, Jim2012Buch
1.39Glücksspiel und Delinquenz. Eine empirische Untersuchung. Frankfurt am Main: Lang.Meyer, Gerhard; Althoff, Martina; Stadler, Michael1998Buch
1.40Spielsucht. Ursachen und Therapie. 2., vollst. überarb. und erw. Aufl. Berlin, Heidelberg: Springer Medizin Verlag Heidelberg. Online verfügbar unter http://site.ebrary.com/lib/alltitles/docDetail.action?docID=10182862.Meyer, Gerhard; Bachmann, Meinolf2005Buch
1.41Spielsucht. Ursachen, Therapie und Prävention von glücksspielbezogenem Suchtverhalten. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag Berlin Heidelberg. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/978-3-642-20070-0.Meyer, Gerhard; Bachmann, Meinolf201Buch
1.42Die Effektivität der Spielsperre als Maßnahme des Spielerschutzes. Eine empirische Untersuchung von gesperrten Spielern. Frankfurt am Main: Lang.Meyer, Gerhard; Hayer, Tobias2010Buch
1.43Wenn Gott würfelt oder wie der Zufall unser Leben bestimmt. 2. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Online verfügbar unter http://www.gbv.de/dms/faz-rez/FD1200905282285881.pdf.Mlodinow, Leonard; Niehaus, Monika2009Buch
1.44Kein Weg zurück! Unterwegs in deutschen Spielhallen. [Borsdorf]: Ed. Winterwork.Müller, Thomas2011Buch
1.45Volles Risiko! Glücksspiel von der Antike bis Heute. [erscheint aus Anlass der Sonderausstellung "Volles Risiko! Glücksspiel von der Antike bis heute", die im Karlsruher Schloss stattfindet (12.4. - 17.8.2008)]. Sonderausstellung Volles Risiko! Glücksspiel von der Antike bis Heute; Badisches Landesmuseum Karlsruhe; Sonderausstellung "Volles Risiko! Glücksspiel von der Antike bis heute". Leinfelden-Echterdingen: DRW-Verl. Weinbrenner (Volkskundliche Veröffentlichungen des Badischen Landesmuseums Karlsruhe, 9). Online verfügbar unter http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=3086102&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm.Näther, Ulrike (Hg.)2008Buch
1.46Das große Buch vom Geiz. Berlin: Transit Buchverlag. Online verfügbar unter http://www.gbv.de/dms/faz-rez/F18200310072040050.pdf.Nitsche, Rainer2003Buch
1.47Spiel, Rausch und Heilung. Niedergang und Wiederaufstieg eines Spielers und Alkoholikers. Leipzig: Engelsdorfer Verl.P., Ralf2011Buch
1.48Spielsucht und Genesung. Eine spirituelle Erfahrung im 12-Schritte-Programm der Anonymen Spieler (GA). Leipzig: Engelsdorfer Verl.P., Ralf2012Buch
1.49Sportwetten und Verfassungsrecht. Verfassungsmäßigkeit der Einführung eines Konzessionssystems für das Veranstalten von Sportwetten in Deutschland. 1. Aufl. Baden-Baden: Nomos-Verl.-Ges.Papier, Hans-Jürgen; Krönke, Christoph; Papier-Krönke2012Buch
1.50Differentielle Behandlungsstrategien beim pathologischen Glücksspielen // Differentielle Behandlungsstrategien bei pathologischem Glücksspielen. 1. Aufl. s.l.: Lambertus. Online verfügbar unter http://ebooks.ciando.com/book/index.cfm/bok_id/1659685.Petry, Jörg2013Buch
1.51Pathologisches Glücksspielen. 1. Aufl. Hamm: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Suchtmedizinische Reihe, Band 6).Petry, Jörg2013Buch
1.52Komorbide psychische Störungen bei pathologischen Glücksspielern. Krankheitsverlauf und Behandlungsergebnisse. Techn. Univ., Diss.--Braunschweig, 2006. Lengerich: Pabst (Angewandte Verhaltensmedizin in Forschung und Praxis). Online verfügbar unter http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=2875665&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm.Premper, Volker2006Buch
1.53Glücksspiele und Einkommensteuer. Ein kritischer Blick auf die gesetzlichen Regelungen und Gewinnbesteuerungen. Univ., Bachelorarbeit u.d.T.: Rabinovitsch, Viktor: Die einkommenssteuerrechtliche Behandlung von Glücksspielen, insbesondere Lotto und Poker--Trier, 2012. Hamburg: Bachelor + Master Publ.Rabinovitsch, Viktor2013Buch
1.54Jackpot. Erkundungen zur Kultur der Spielhallen. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften (Erlebniswelten, 16).Reichertz, Jo; Niederbacher, Arne; Möll, Gerd; Gothe, Miriam; Hitzler, Ronald2010Buch
1.55Der Würfler. Halle: Mitteldt. Verl.Rhinehart, Luke2009Buch
1.56Gestatten, der Bankräuber, den Sie suchen. Geständnis eines Spielsüchtigen. Bonn: RETAP.Riesen, Heinrich2009Buch
1.57Die Vereinbarkeit von Zugangskontrollen für gewerbliche Spielstätten mit dem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung. Hamburg: Kovač (Schriftenreihe zum Datenschutz- und Informationsrecht, 1).Ronellenfitsch, Michael; Denfeld, Bastian2009Buch
1.58Glücksspielsucht unter türkischen Migranten in Deutschland. 1. Aufl. Norderstedt: Books on Demand.Sahinöz, Cemil2015Buch
1.59Nichts geht mehr. Vom Sodastream-Multimillionär zum Hartz-IV-Empfänger. 1. Aufl. Murnau a. Staffelsee: Mankau.Schmidt, Klaus F.2009Buch
1.60Jackpot. Aus dem Leben eines Spielers ; eine wahre Geschichte. Überarb., aktualisierte und erw. Neuausg., 1. Aufl. Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe (Bastei-Lübbe-Taschenbuch Erfahrungen, Bd. 61636).Schuller, Alexander2008Buch
1.61Entscheidungsverhalten bei pathologischen Glücksspielern. Univ., Phil. Fak. I, Diss.--Halle, 2007. Lengerich: Pabst Science Publ (Angewandte Verhaltensmedizin in Forschung und Praxis). Online verfügbar unter http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=2943806&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm.Sobottka, Bernd2007Buch
1.62Glücksspielsucht und sozialpädagogische Interventionen. Glücksspielsucht und sozialpädagogische Interventionsmöglichkeiten am Beispiel türkisch-stämmiger Migranten. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.Speck, Julia2008Buch
1.63Die Jagd nach dem Glück? Der Glücksspiel- und Sportwettenboom aus soziologischer Perspektive. Wien: Lit (Kulturwissenschaft, 20). Online verfügbar unter http://d-nb.info/989199347/04.Stiplosek, Christian2008Buch
1.64Familie und Sucht. Grundlagen, Therapiepraxis, Prävention ; mit 13 Tabellen. Stuttgart: Schattauer. Online verfügbar unter http://www.socialnet.de/rezensionen/isbn.php?isbn=978-3-7945-2261-3.Thomasius, Rainer; Küstner, Udo J.; Bilke-Hentsch, Oliver (Hg.)2005Buch
1.65Wer gewinnt, wenn du verlierst? Das Buch gegen die Spielautomatensucht. Leipzig: Engelsdorfer Verlag.TroJan, M.2010Buch
1.66Auszahlung – ein Spieler drückt STOP(P)! Leipzig: Engelsdorfer Verl.TroJan, M.2012Buch
1.67Leben online. Die unterschätzte Suchtgefahr des Internets. Saarbrücken: VDM Verl. Dr. Müller. Online verfügbar unter http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=3029687&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm.Wörsching, Maike2007Buch
1.68Pathologisches Glücksspielen. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. Beltz Verlag.Premper, Sobottka2015Buch
1.69Die staatlich kontrollierte Öffnung des Sportwettensektors in Deutschland. Institut für Sportrecht, Deutsche Sporthochschule Köln. ISBN 978-3-945089-02-6Schlichtherle, Ullrich Alexander2014Buch
1.70Glücksspielsuchtforschung in Deutschland. Wissenschaftliche Erkenntnisse für Prävention, Hilfe, Politik. Lambertus Verlag. ISBN 978-3-7841-2148-2Buth, Sven, Kalke Jens, Reimer, Jens (Hg.)2013Buch
1.71Glücksspielsucht. Ursachen-Prävention-Therapie. Verlag Hans Huber. ISBN 978-3-456-85104-4Wurst, Friedrich M., Thon, Natasha, Mann, Karl (Hg.)2012Buch
1.72Evidenzbasierung in der Suchtprävention. Möglichkeiten und Grenzen in Praxis und Forschung. Springer Verlag. ISBN 978-3-662-45151-9Hoff, Tanja, Klein Michael (Hg.)2015Buch
1.73Frankenhölle. Franken Krimie. Emons Verlag GmbH. ISDN 978-3-95451-721-3Pregl, Thomas2015Buch
1.74Glücksspiele. Peter Lang GmbH. ISDN 978-3-631-67617-1Fiedler, Ingo2016Buch
1.75Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen. 2. Auflage.Füchtenschnieder-Petry, Ilona, Jörg Petry2010Buch
1.76Spiel, Zufall und Kommerz. Theorie und Praxis des Spiels um Geld zwischen Mathematik, Recht und Realität. Springer Verlag. ISBN 978-3-662-48828-7Bronder Thomas2016Buch
1.77SehnSucht. Herbert Knebel, Stoppok, Fritz Eckenga, Tommy Finke, etc.Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V.2016Buch
1.78Jung, Männlich Spielt. Felix Müller, Frances Tümper, Jürgen Trümper etc.Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V.2013Buch
1.79Diagnostische Kriterien DSM-5. ISBN 978-3-8017-2600-3Peter Falkai und Hans-Ulrich Wittchen2015Buch
1.80ICD-10. Taschenführer zur ICD-10-Klassifikation psychischer Störungen. ISBN 978-3-456-85595-0Horst Dilling, harald J. Freyberger2016Buch
1.81Motivierende Gesprächsführung. Motivational Interviewing: 3. Auflage des Standardwerks in Deutsch. Lambertus Verlag. ISBN 978-3-7841-2545-9William R. Miller, Stephen Rollnick2015Buch
1.82Deine Spielsucht betrifft auch mich. Ein Ratgeber für Familienmitglieder und Freunde von Glücksspielsüchtigen. Hogrefe Verlag. ISBN 978-3-8017-2626-3Ursula Buchner, Annalena Koytek2017Buch
1.83DHS Jahrbuch Sucht. Pabst VerlagDHS2016Buch
1.84DHS Jahrbuch Sucht. Pabst VerlagDHS2017Buch
1.85Unser MUT Bericht. Therapie, Alkoholsucht, Glücksspielsucht, Selbsthilfegruppe. BoD-Books on Demand, Norderstedt. ISBN 978-3-7448-1096-8Kai und Gisela Sender2017Buch
1.86Spielsucht. Ursachen, Therapie und Prävention von glücksspielbezogenem Suchtverhalten. 4. Auflage. Springer Verlag. ISBN 978-3-662-54838-7Gerhard Meyer, Meinolf Bachmann2017Buch
1.87Ingo Fiedler, Ann-Christin Wilcke, Gesine Thoma, Lennart Ante, Fred Steinmetz (2017): Wirksamkeit von Sozialkonzepten bei Glücksspielanbietern Springer Verlag. ISBN 978--658-19074-32017Buch
2.01Konsum von Glücksspielen bei Kindern und Jugendlichen - Verarbeitung und Prävention. Abschlussbericht an das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-WestfalenUniversität Bielefeld, Hurrelmann, Schmidt, Kähnert2003Broschüre
2.02Glücksspiel und Spielsucht in der Schweiz. Empirische Untersuchung von Spielpraxis, Entwicklung, Sucht und Konsequenzen (Langform)Kilian Künzi, Tobias Fritschi und Theres Egger2004Broschüre
2.03Glücksspiel und Spielsucht in der Schweiz. Empirische Untersuchung von Spielpraxis, Entwicklung, Sucht und Konsequenzen, Zusammenfassung (Kurzform)Kilian Künzi, Tobias Fritschi und Theres Egger2004Broschüre
2.04Das Gefährdungspotential von Lotterien und Sportwetten. Eine Untersuchung von Spielern aus VersorgungseinrichtungenUniversität Bremen, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen2005Broschüre
2.05Identifikation von Problemspielern im Kasino - Ein Screening Instrument (ID-PS). SchlussberichtHSA Hochschule für soziale Arbeit Luzern, Institut WDF2005Broschüre
2.06Empirische Befunde zum problematischen Lottospielverhalten. Eine LiteraturstudieBremer Institut für Drogenforschung, Heino Stöver2006Broschüre
2.07Glücksspiele in Deutschland - Eine repräsentative Untersuchung zur Teilhabe und Problemlage des Spielens um Geld.Bremer Institut für Drogenforschung, Heino Stöver2006Broschüre
2.08Gendereffekt bei Kaufsucht und Spielsucht. Freie wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des Grades eines Diplom-Handelslehrers an der Fakultät V Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hohenheim, eingereicht von Prof. Dr. Barbara SeelUniversität Hohenheim, Prof. Dr. Barbara Seel, Monika Drost2007Broschüre
2.09Grundlagenstudie Spielsucht, Prävalenzen, Nutzung der Glücksspielangebote und deren Einfluss auf die Diagnose des Pathologischen Spielens. Schlussbericht August 2007Universität Bern, Brodbeck, Dürrenberger & Znoj2007Broschüre
2.10Perzeption Glücksspielsucht. Erfahrungswissen und Problemwahrnehmung in der Deutschschweizer BevölkerungBerner Fachhochschule Soziale Arbeit2007Broschüre
2.11Suchthilfestatistik 2006. Bericht zur aktuellen Situation und den Aktivitäten der Suchthilfeeinrichtungen des Landes ThüringenIFT2007Broschüre
2.12Glücksspielsucht. Kompetenzzentrum Verhaltenssucht, Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Artikel S. 216 ff, Psychotherapeutenjournal 3/2008Mörsen Chantal Patricia, Loeffler Gerit2008Broschüre
2.13Glücksspielbezogene Probleme im Jugendalter - Ausmaß und Prävention.Hayer Tobias2009Broschüre
2.14International vergleichende Analyse des Glücksspielwesens. Teil Eins bis Teil VierSchweizerisches Institut für Rechtsvergleichung2009Broschüre
2.15Soziale Kosten des Glücksspiels in Casinos. Studie zur Erfassung der durch die Schweizer Casinos verursachten sozialen Kosten, im Auftrag der Eidgenössischen Spielbankenkommission ESBKKünzei, Fritschi, Oesch, Gehring, Julien, Büro für Arbeits- und Sozialpolitische Studien BASS AG2009Broschüre
2.16Erhebung von Ansätzen guter Praxis zu Präventin, Beratung und Behandlung von Glücksspielgefährdeten/-abhängigen in Hessen. AbschlussberichtHessische Landesstelle für Suchtfragen e.V.2010Broschüre
2.17Glücksspielverhalten in Deutschland 2007 und 2009. Ergebnisse aus zwei repräsentativen Bevölkerungsbefragungen, Ergebnisbericht, Jan. 2010BZgA2010Broschüre
2.18Jugendliche-Glücks- und Computerspiele-Rauschmittelgebrauch. Zusammenfassende Kurzbeschreibung ausgewählter Ergebnisse der SCHULBUS-Sondererhebung 2009Büro für Suchtprävention der Hamburischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.2010Broschüre
2.19Problematisches und pathologisches Spielverhalten bei Glücksspielen. Epidemiologie und PräventionBundesgesundheitsblatt 2010, Meyer G., Hayer T.2010Broschüre
2.20Studie zum deutschen Sportwettenmarkt 2010.Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft2010Broschüre
2.21Entwicklung eines pathologischen Spielverhaltens. Bericht über das Forschungsvorhaben des zweiten Jahres zur Vorlage für das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-WürttembergUniversität Hohenheim2011Broschüre
2.22Pathologisches Glücksspielen und Epidemiologie (PAGE): Entstehung, Komorbidität, Remission und Behandlung. Endbericht an das Hessische Ministerium des Innern und für Sport, gefördert von den 16 Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Glücksspielstaatsvertrags, Projektlaufzeit: 01.12.2009 bis 28.02.2011Universität Greifswald, Universität zu Lübeck2011Broschüre
2.23Problematisches Glücksspielverhalten bei Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz.Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Mainz, Ambulanz für Spielsucht2011Broschüre
2.24Soziale Kosten des Glücksspiels in Deutschland.Tilman Becker, Forschungsstelle Glücksspiel, Universität Hohenheim2011Broschüre
2.25Messung und Bewertung des Suchtgefährdungspotentials des Onlinepokerspiels Texas Hold'em No Limit. Wirtschaftswissenschaftliches GutachtenForschungsinstitut für Glücksspiel und Wetten2012Broschüre
2.26Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland. Ergebnisse aus drei repräsentativen Bevölkerungsbefragungen 2007, 2009 und 2011, Ergebnisbericht Köln, im Januar 2012BZgA2012Broschüre
2.27Der Markt für Onlinepoker 2013. Marktgröße, Spielerherkunft und SpielerverhaltenFiedler, Dr. Ingo, Universität Hamburg2014Broschüre
2.28Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013. ErgebnisberichtBZgA2014Broschüre
2.29Konsum von Glücksspielen bei Kindern und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen. Eine Handreichung für FachkräfteUniversitätsmedizin Mainz, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen2014Broschüre
2.30Studie "Nutzung von (Online-)Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich" - Ergebnisse des Experten- und Expertinnen WorkshopsMag. Philipp Ikrath, Matthias Rohrer2014Broschüre
2.31Zur Erklärung von Diffusionsprozessen. Das Beispiel der Einführung staatlicher Lotterien in den USA. In: Zeitschrift für Soziologie 39 (5), 363-381, 2010Mark Lutter2010Broschüre
2.32Tagträume und Konsum: Die imaginative Qualität von Gütern am Beispiel der Nachfrage der Lotterien.Mark Lutter2012Broschüre
2.33Wer spielt, hat schon verloren? Zur Erklärung des Nachfrageverhaltens auf dem Lottomarkt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 59, Heft 2, 2007, S. 240-270Mark Lutter und Jens Beckert2007Broschüre
2.34Märkte für Träume. Die Soziologie des Lottospiels.Mark Lutter2010Broschüre
2.35Konkurrenten auf dem Markt für Hoffnung. Religiöse Wurzeln der gesellschaftlichen Problematisierung von Glücksspielen. In: Soziale Probleme, 22 (1), 28-55, 2011Mark Lutter2011Broschüre
2.36Evaluierung des Sperrsystems in deutschen SpielbankenDr. Ingo Fiedler, Universität HamburgBroschüre
2.37Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis. Jugendliche und Glücksspiel. KJug 1/2013Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAI)2013Broschüre
2.38Abschlussbericht zur Stuidie: Konsum von Glücksspielen bei Kindern und Jugendlichen: Verbreitung und Prävention.Müller, K.W., Dreier,M., Duven, E., Giralt, S., Beutel, M.E. & Wölfig, K.2014Broschüre
2.39Glücksspielverhalten und Glücksspielprobleme in Östereich. Ergebnisse der Repräsentativerhebung 2015ISD Institut für interdiziplinäre Sucht- und Drogenforschung2015Broschüre
2.40Katamnese-Erhebung zur stationären Rehabilitation bei Pathologischem Glücksspiel. Abschlussbericht zum Projekt Förderkennzeichen IIA5-2513DSM210Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e.V.2015Broschüre
2.41Verfügbarkeit und Sucht beim AutomatenspielProf. Dr. Tilman Becker2015Broschüre
2.42Die Einstellung zu Geld von pathologischen Glücksspielern und Personen mit Alkoholproblematik im ambulanten Hilfesystem - Eine qualitative VergleichsstudieRalf Schröder2015Broschüre
2.43Masterarbeit. Subjektive Krankheitskonzepte bei Patienten mit pathologischem Glücksspiel.Katharina Szoltysik. Matrikelnummer: 2771232014Broschüre
2.44Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland. Ergebnisse des Surveys 2015 und Trends, Ergebnisbericht Köln, im Januar 2016BZgA2016Broschüre
2.45Bericht Geld- und Schuldenmanagement bei Glücksspielern, Fortbildung Schuldnerberater am 10.02.2010Dr. Heike Hinz, Dr. Petry2010Broschüre
2.46Sperrsysteme zur Spielsuchtprävention.Prof. Dr. Christian Pohl, Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn in Künzelsau, Broschüre
2.471x1 des Glückspiels. Unterlagen für Lehrerinnen und LehrerBerner Gesundheit2004Broschüre
2.481x1 des Glückspiels. Unterlagen für Schülerinnen und SchülerBerner Gesundheit2004Broschüre
2.49Spielen mit Verantwortung. Dokumentation, Fachtag zur Prävention von Spielsucht am 26. September 2007 in der Akademie der Wissenschaften und Literatur in MainzLandeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz2007Broschüre
2.50Prävention der Glücksspielsucht. Unterrichtsmaterial, Baustein 1: Glück und Gefühle, Baustein 2: Glück und Spiel - Glücksspiel, Baustein 3: Glücksspiel und GlücksspielsuchtFachstelle Glücksspiel und Medienkonsum, Stuttgart2008Broschüre
2.51Prävention und Früherkennung von Glücksspielsucht. Bericht über das Forschungsvorhaben "Bedeutung verschiedener Formen des Glücksspiels für die Entwicklung eines pathologischen Spielverhaltens" zur Vorlage für das Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-WürttembergUniversität Hohenheim, Forschungsstelle Glücksspielsucht (502)2009Broschüre
2.52Kulturen des Glücksspiels. Dokumentation, Fachtag zur Prävention der Glücksspielsucht, am 27. April 2010Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG)2010Broschüre
2.53Möglichkeiten der Spielsuchtprävention und des Jugendschutzes in einem geöffneten Sportwetten- und Online-Casino-Markt. Gutachten im Auftrag der Constantin Medien AGSieber Ulrich, Prof. Dr. Dr. H.c.2010Broschüre
2.54Poker-Angebote und jugendliches Glücksspielverhalten. Ergebnisse einer nicht-repräsentativen Befragung unter Schülerinnen beruflicher Schulen in HamburgBüro für Suchtprävention der Hamburischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.2010Broschüre
2.55Jugendliche und Glücksspiel. für pädagogische Fachkräfte von riskantem Glücksspiel unter Beachtung riskanter Online-Nutzung, 1. Auflage, MethodensammlungFachstelle für Suchtprävention im Land Berlin pad e.V.2012Broschüre
2.56Hans im Glück. Unterrichtseinheit zur Prävention von Glücksspielsucht, Materialien für die Klassenstufen 8, 9 und 10 in Mittel-, Real- und Berufsschule mit Ablauf, didaktischen Hinweisen, Kopiervorlagen und Hintergrundinformationen zum Glücksspiel zur Vorbereitugn einer DoppelstundeLandesstelle Glücksspielsucht in Bayern2013Broschüre
2.57Projektbericht: Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Maßnahmen der Glücksspielsucht-Prävention für das schulische Setting. Bewilligungszeitraum 15.09.2008 bis 31.12.2012Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung e.v., ISD-Hamburg2013Broschüre
2.58Evaluation des Browsergames "Spielfieber": Akzeptanz, Effekte und PotentialTim Brosowski, Dr. Tobias Hayer2014Broschüre
2.59Jugendliche: Glücksspiel - Digitale Medien. Methodensammlung für den pädagogischen Einsatz zur Prävention von riskantem Glücksspiel und problematischer Online-NutzungFachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH2015Broschüre
2.60Spielsucht. Ein Manual für Schwerpunktberatungsstellen in Rheinland-PfalzLandeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.Broschüre
2.61Die Bedeutung des Geldes bei der Entstehung und Behandlung von Glücksspielsucht. Diplomarbeit im Studiengang Soziale Arbeit/Soziale DiakonieEvangelische Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg, Unrath Simone2007Broschüre
2.62Glücksspiel und Schulden, Schuldenberatung für Glücksspielsüchtige und ihre AngehörigenVerein Schuldensanierung Bern2007Broschüre
2.63Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Suchthilfe. Moderne Dokumentation in der ambulanten SuchtkrankenhilfeMinisterium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein2008Broschüre
2.64Was brauchen Glücksspieler in der ambulanten Suchthilfe?, 28. Juli 2009Karpinski Elke, SiT gGmbH2009Broschüre
2.65Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung. Modellprojekt des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) "Frühe Intervention beim Pathologischen Glücksspielen" im Auftrag der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS)FOGS, Gesellschaft für Forschung und Beratung im Gesundheits- und Sozialbereich, Köln2010Broschüre
2.66In einer Spirale nach oben. Arbeitshilfe zur Reduktion des eigenen GlücksspielverhaltensNiedersächsische Landesstelle für Suchtfragen NLS2013Broschüre
2.67Bericht zur Befragung der Spielerselbsthilfe in NRW Juni-Oktober 2006. Spielselbsthilfegruppen in Nordrhein-WestfalenFachstelle Glücksspielsucht, Caritas Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH, Neuss2007Broschüre
2.68Wie die Gruppe laufen lernt…, Gründung, Organisation und Prozesse in SpielerselbsthilfegruppenFachstelle Glücksspielsucht, Caritas Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH, Neuss2007Broschüre
2.69Glücksspiele und Spielprobleme. Selbsthilfemanual, Habe ich ein Problem mit dem Glücksspielen?AG Spielsucht, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie CCM2015Broschüre
2.70Spiel ohne Reue - Widerrufsmöglichkeiten von Zahlungen bei Online-GlücksspielenUniversität Hamburg, Jan-Philipp Rock und Mareike SeifertBroschüre
2.71Thüringer Vollzugshinweise zum Jugendschutzgesetz,Landesamt für Soziales, Abteilung 5, Kinder, Jugend und Familie, Landesjugendamt2004Broschüre
2.72Urteil 3 A 158/09, VG Halle (Saale) 3. KammerVerwaltungsgericht Halle2010Broschüre
2.73Verwaltungsgericht Hamburg, Urteil, 4 K 2459/07, Klage zur Genehmigung zur Durchführung von Online-Sportwetten für das Bundesland Hamburg wird abgewiesenVerwaltungsgericht Hamburg2010Broschüre
2.74Stärkung des Wettbewerbs bei Handel und Dienstleistungen. Neunzehntes Hauptgutachten der Monopolkommission gemäß § 44 Abs. 1 Satz 1 GWBBundesregierung2010/2011Broschüre
2.75Spielbankengesetzgebung und "Selbstheilung" von der Spielsucht. Ausstiegsbedingungen und Behandlungswiderstände als Grundlage für Sozial- und Behandlungskonzepte, Forschungsbericht Nr. F 44-01-45, BernNett Jachen C., Schatzmann Sina, Klingemann Harald, Gerber Marius2003Broschüre
2.76"Wenn der nicht will, dann der nicht" Lebensweltanalyse von Spielern an Unterhaltungsautomaten mit Gewinnmöglichkeit, Teil 1 und Teil 2Gutachter Prof. Dr. Ronald Hitzler, Prof. Dr. Stefan Hornbostel, Universität Dortmund2006Broschüre
2.77Angebotsstruktur der Spielhallen und Unterhaltungsautomaten mit Geldgewinnmöglichkeit in der Bundesrepublik Deutschland. Stand 1.1.2006, 8. aktualisierte und erweiterte AuflageTrümper Jürgen / Heimann Cristiane, AK gegen Spielsucht e.V.2006Broschüre
2.78Wirtschaftsentwicklung Unterhaltungsautomaten 2007 und Ausblick 2008. Gutachten im Auftrag des Arbeitsausschusses Münzautomaten (AMA)Hans-Günther Vieweg, Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München2008Broschüre
2.79Wirtschaftsentwicklung Unterhaltungsautomaten 2008 und Ausblick 2009. Gutachten im Auftrag des Arbeitsausschusses Münzautomaten (AMA)Hans-Günther Vieweg, Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München2009Broschüre
2.80Abschlussbericht. Untersuchung zur Evaluierung der Fünften Novelle der Spielverordnung vom 17.12.2005. (1. Teil und 2. Teil)IFT2010Broschüre
2.81Geldspielautomaten und Suchtgefahren. Wissenschaftliche Erkenntnisse und suchtpolitischer Bedarf, Artikel S. 47 ff, Sucht-Aktuell 1 - 2010Tobias Hayer2010Broschüre
2.82Spielhallen: Trends-Probleme-Steuerungspotenziale. Difu-Seminar, 12.-13. April 2010 in BerlinDeutsches Institut für Urbanistik2010Broschüre
2.83Pathologie-Potenziale von Glücksspielprodukten. Eine komparative Bewertung von in Deutschland angebotenen Spielformen. wirtschaftswissenschaftliches Kurzgutachten für die AWI Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbHForschungsinstitut für Glücksspiel und Wetten, Prof. Dr. Dr. Franz W. Peren, Prof. Dr. Reiner Clement2011Broschüre
2.84Wirtschaftsentwicklung Unterhaltungsautomaten 2010 und Ausblick 2011. Gutachten im Auftrag des Arbeitsausschusses Münzautomaten (AMA)Hans-Günther Vieweg, Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München2011Broschüre
2.85Muster-Sozialkonzept für die Thüringer GastronomieFreistaat Thüringen2012Broschüre
2.86Muster-Sozialkonzept für Thüringer SpielhallenFreistaat Thüringen2012Broschüre
2.87"Sozialkonzeptregelungen für das gewerbliche Automatenspiel in Deutschland" Abschlussarbeit für die Verleihung des Zertifikats "Excellence in Responsible Gaming" der Sigmund Freud Privatuniversität WienInstitut für Verhaltenssüchte, Sigmund Freud Privatuniversität Wien2013Broschüre
2.88Die Früherkennung von Problemspielerinnen und Problemspielern in Spielhallen: Entwicklung und Validierung eines Screening-Instrumentes. Abschlussbericht an die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, HamburgHayer Dr. Tobias, Kalke Dr. Jens, Buth Sven, Meyer Dr. Gerhard 2013Broschüre
2.89Feldstudie 2012/13. Schwerpunkte: Gäste- und Spielerstruktur, Spiel- und Einsatzverhalten von GSG-Spielern in "Kleinspielhallen", Endbericht, Exkurs "Terrestrische Sportwettannahmestellen"Trümper Jürgen, Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V.2013Broschüre
2.90Wirtschaftsentwicklung Unterhaltungsautomaten 2012 und Ausblick 2013. Gutachten im Auftrag des Arbeitsausschusses Münzautomaten (AMA)Hans-Günther Vieweg, Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München2013Broschüre
2.91Spieler- und Jugendschutz in Spielhallen: Ein Praxistest.Meyer Gerhard, von Meduna Marc, Brosowski Tim, Universität Bremen2014Broschüre
2.92Sachbericht "Projekt GlücksSpielSucht". Landesweite Maßnahmen und Koordinierung der Prävention des pathologischen Glücksspielens. Januar 2008 bis Dezember 2008Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2008Broschüre
2.93Abschlussbericht. Bestandsanalyse von und Nutzerbefragung in Spielhallen mit Geldspielautomaten in Thüringen. Phase I und Phase II, Laufzeit: 01.09.2008 - 30.06.2009Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2009Broschüre
2.94Tätigkeitsbericht, Büro für Suchthilfe und Hip (Hilfen beim pathologischen Glücksspielen) in Erfurt. Januar 2009 bis Dezember 2009Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2009Broschüre
2.95Bericht "Beschulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ordnungsbehörden im Rahmen der Überprüfung der Umsetzung der Spielverordnung (SpielV) in Spielstätten in Thüringen. 22.-25.11.2010 (Phase III)Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2010Broschüre
2.96Bericht 2010. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2011Broschüre
2.97Sachbericht "Projekt GlücksSpielSucht". Landesweite Maßnahmen und Koordinierung der Prävention des pathologischen Glücksspielens. Januar 2010 bis Dezember 2010Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2010Broschüre
2.98Bericht 2011. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2012Broschüre
2.99Tätigkeitsbericht, Fachstelle GlücksSpielSucht, Januar 2011 bis Dezember 2011Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2011Broschüre
2.100Bericht 2012. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2013Broschüre
2.101Tätigkeitsbericht, Fachstelle GlücksSpielSucht, Januar 2012 bis Dezember 2012Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2012Broschüre
2.102Bericht 2013. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2014Broschüre
2.103Tätigkeitsbericht, Fachstelle GlücksSpielSucht, Januar 2013 bis Dezember 2013Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2013Broschüre
2.104Bericht 2014. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2016Broschüre
2.105Tätigkeitsbericht, Fachstelle GlücksSpielSucht, Januar 2013 bis Dezember 2013Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2014Broschüre
2.106Bericht 2015. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2015Broschüre
2.107Tätigkeitsbericht. Fachstelle GlücksSpielSucht, Januar 2015 bis Dezember 2015Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2015Broschüre
2.108Tätigkeitsbericht. Fachstelle GlücksSpielSucht, Januar 2016 bis Dezember 2016Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2016Broschüre
2.109Bericht 2016. Dokumentation "Pathologische Glücksspieler in der ambulanten Thüringer Suchthilfe"Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht, fdr2017Broschüre
2.110Zur Geschichte des GlücksspielsNäther UlrikeBroschüre
2.111Pathologisches Spielen im Blickpunkt zwischen Sucht und Zwang, eine vergleichende Pilotstudie zu Persönlichkeitsmerkmalen und Komorbidität bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit, pathologischem Spielen und Zwangsstörung vor TherapiebeginnUniversität Hamburg, Tabrizian Susanne1999Broschüre
2.112Dostojewskij - seine Sucht und seine Frau. Vortrag im Arbeitskreis Flensburg-Schleswig der Deutschen Dostojewskijj-Gesellschaft von Bert KellermannAK Flensburg-Schleswig der Deutschen Dostojewskij-Gesellschaft, Bert Kellermann2005Broschüre
2.113Glücksspiel und Postmoderne. Beitrag zur 18. Jahrestagung des Fachverbandes Glücksspielsucht e.V. zum Thema "Glück-Spiel-Sucht" am 7. und 8. November 2006 im Tagungszentrum Hotel Aquino in BerlinRainer Funk2006Broschüre
2.114Finanzausschuss. 51. Sitzung, Öffentliche Anhörung zum Thema "Glücksspiel"14. Landtag von Baden-Württemberg2009Broschüre
2.115Gutachten "Was kann das Internet". Bwin e.k., Rudolf-Breitscheid-Str. 20, 02727 NeugersdorfTÜV Rheinland Secure IT GmbH2009Broschüre
3.01Sucht, Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis, Heft/Nr. 4, Das Suchtpotenzial von Sportwetten. Seite 212 ff.Artikel von Hayer T, Meyer G.2003Zeitschrift
3.02Suchtforschung auf neuen Wegen. Verstehen, Helfen, VorbeugenBundesministerium für Bildung und Forschung2004Zeitschrift
3.03Spielsucht - eine nicht stoffgebundene Abhängigkeit. Sonderausgabe Dezember 2005, CliniCum, Das Magazin für die Führungskräfte im Krankenhaus, Konsensus-Meeting am 28. September 2005, Medizin Medien Austria GmbHDr. Reinhard Haller, Dr. Herwig Scholz u.v.a.2005Zeitschrift
3.04Sucht. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis, Heft Nr. 2, Jugendliche und kommerzielle Sportwetten. S. 70 ff.Artikel von Lucia Schmidt, Klaus Hurrelmann2005Zeitschrift
3.05Konzept für die stationäre Behandlung pathologischer Glücksspieler. Bernhard-Salzmann-Klinik, Abteilung Medizinische Rehabilitation SuchtWestfälische Klinik Gütersloh2007Zeitschrift
3.06Die alltägliche Sucht. Ausgabe 1/2008, Zeitschrift "Spektrum report der Wissenschaft", Pokern mit der Maus. S. 48 ff.Artikel von Daniela Simon2008Zeitschrift
3.07Konturen, Fachzeitschrift zu Sucht und sozialen Fragen, Jahrgang 2008, Heft Nr. 1, Glücksspiel. Sucht ohne Substanz. S. 8 ff.Artikel von Theo Baumgärtner u.v.a.2008Zeitschrift
3.08Psychologie Heute. Heft August 2008, Artikel: Therapie per Tastatur, S. 80 ff, Zeitschrift Psychologie HeuteArtikel von Reinhardt Susie2008Zeitschrift
3.09Psychologie Heute. Heft März 2008, Artikel: Männer, Neue Erkenntnisse über ein schwaches Geschlecht, S. 20 ffArtikel von Roy F. Baumeister2008Zeitschrift
3.10Der "Glücksspielstaatsvertrag" sollte das Problem bekämpfen - doch die Beratungsstellen platzen aus allen Nähten. Zeitschrift "Blickpunkt" Wirtschaft2009Zeitschrift
3.11Geldspielautomaten mit Gewinnmöglichkeit. Dokumentation des Symposiums am 29. Juni 2009 im Erbacher Hof in Mainz, Fachstelle Prävention GSS RLPPeters Martina, Journalistin2009Zeitschrift
3.12Kurzarbeit - was nun? Das raten Psychologen…, Armutsrisiko Spielsucht, S. 26 ff.Blickpunkt Wirtschaft, Nr. 5/20092009Zeitschrift
3.13Zu hoch gepokert… Zeitschrift "Weggefährte", Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige, Nr. 1/2009, S. 8 ff., KreuzbundArtikel von Ilona Füchtenschnieder, fags e.V.2009Zeitschrift
3.14Dokumentation Landesweiter Aktionstag zur Prävention der Glücksspielsucht "Sie werden gespielt?" am 27. November 2010Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.2010Zeitschrift
3.15rausch, pathologisches Spielverhalten als Verhaltenssucht im DSM-5. Heft Nr. 3 August/September 2010Neuland Verlag2010Zeitschrift
3.16rausch, Das neue Opium fürs Volk. Sucht in der Leistungsgesellschaft, rausch, Heft 3-2010, Das unabhängige Magazin für Suchtfragen, Artikel: Pathologisches Spielverhalten als Verhaltenssucht im DSM-5, S. 20 ffArtikel von Tobias Hayer u. Prof. Dr. Gerhard Meyer2010Zeitschrift
3.17rausch. Bittere Pille? Suchtpolitik in Schwarz-Gelb, Das unabhängige Magazin für Suchtfragen, Heft 01/2010, Sucht ohne Drogen. S. 20 ff.Artikel von Werner Gross2010Zeitschrift
3.18Spielteilnahme erst ab 18? Glücksspiel bei Jugendlichen: ein neues Feld der Prävention, Nr. 1/2011, Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V., Jan. 2011Landesarbeitsstelle Bayern e.V.2011Zeitschrift
3.19Ihr Einsatz bitte! Prävention von Glücksspielsucht, Hintergründe und Methoden für die Arbeit mit JugendlichenAktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V., Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern2011Zeitschrift
3.20rausch, Heft 1-2012, Wiener Zeitschrift für Suchttherapie, Themenschwerpunkt Glücksspielsucht, Pabst Verlag2012Zeitschrift
3.21Angehörigenarbeit bei pathologischem Glücksspiel. Das psychoedukative Entlastungstraining ETAPPE, Hogrefe VerlagUrsula G. Buchner, Annalena Koytek, Tanja Gollrad, Melanie Arnold, Norbert Wodarz2013Zeitschrift
3.22Casino Internet. Jugendliche und Glücksspiele im Netz, proJugend, Fachzeitschrift Nr. 4/2013, Fach-zeitschrift der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V., Artikel Internetbasiertes Glücksspiel: Spielanreize und Suchtgefahren. S. 4 ff.Artikel von Dr. Tobias Hayer2013Zeitschrift
3.23Der Nervenarzt. Verhaltenssüchte. Neue Aufgaben für Psychiater und Psychotherapeuten, Band 84, Heft 5, Mai 2013Springer Medizin2013Zeitschrift
3.24Konturen, Fachzeitschrift zu Sucht und sozialen Fragen, Ausgabe 1/2013, 34. Jahrgang, Update Glücksspielsucht. S. 8 ff. ICF in der Suchttherapie, Suchthilfe und Justiz, S. 17 Artikel „Glücksspielsucht betrifft auch Frauen“u.a. Artikel Glücksspielsucht betrifft auch Frauen, S. 17, Fachstelle GlückSpielsucht, fdr 2013Zeitschrift
3.25rausch, Pathologisches Glücksspielen und komorbide Störungen. Heft 3-2013, Wiener Zeitschrift für Suchttherapie, Themenschwerpunkt, Artikel Seite 182 ff.Pabst2013Zeitschrift
3.26Verbreitung von Sportwetten und glücksspielbezogenem Suchtverhalten in Sportvereinen. Eine Pilotstudie, Zeitschrift: Praxis, Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation, 26. Jahrgang 2013, Heft 2 (92), Artikel S. 189 ff., Pabst Scinence PublishersArtikel von Gerhard Meyer, Johanna Meyer, Manfred Zielke, Tobias Hayer2013Zeitschrift
3.27Apotheken Umschau. Keine Spur vom Glück. Artikel Seite 24 ff.Christian Steinmüller2015Zeitschrift
3.28"Wetten?!". Sportwetten und Jugendliche, pro Jugend. Zeitschrift Nr. 3/2016, Artikel "Sportexperte=Wettexperte?. 90 sec Erklär Video zum Thema Sportwetten. Seite 28. Verlag Aktion Jugendschutz. ISSN 0949-0647Martina Kuhnt, Daniela Senger-Hoffmann, Claudia Frisch2016Zeitschrift
4.01Lang lebe Ned Devine! Im Spiel um das Glück zählt nicht, wer gewinnt oder verliert, sondern wer kassiert.Kirk Jones (II) mit Ian Bannen, David Kelly.1998DVD
4.02Sekt oder Selters.Meyer G., Hierl, Schmidt1994DVD
4.03CASINO.Filmstudio Universal1995DVD
4.04Ocean's '11. Steven SoderberghWarner Home Video2001DVD
4.05ROUNDERS. Matt DaomonWatt Disney Studios Home Entertainment2002DVD
4.06Liebes Spiel.atlas Intermedia Film+Medien Vertriebs GmbH2005DVD
4.07GLÜCK IM SPIEL.Warner2006DVD
4.0821. Robert LuketicSony Pictures Home Entertainment2008DVD
4.09MDR Exklusiv "Sendebeitrag zum Thema Geld. vom 25.11.2009"MDR Mitschnittservice2009DVD
4.10Im Rausch des Zufalls. Ein Film über Glücksspiele und GlücksspielsuchtMedienprojekt Wuppertal e.V.2012DVD
4.11Kurzfilm „Harter Schnitt“, Ein Film zur GlücksspielsuchtpräventionThüringer Fachstelle GlücksSpielSucht2016DVD
4.12Treppe Aufwärts. Missing Film2015DVD
5.01Spiel ums Glück? Ein interaktives Spiel zur Prävention von Glücksspielsucht, Aktion JugendschutzLandesarbeitsstelle Bayern e.V., Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern2010Methodenmaterial
5.02Kreative Seminarmethoden. 100 kreative Methoden für erfolgreiche Seminare.Zamyat M.Klein2003Methodenmaterial
5.03Gruppendynamische Übungen & Spiele. Ein Praxishandbuch für Aus- und Weiterbildung sowie SupervisionHelmar Dießner2005Methodenmaterial
5.04Das Seminar. Wirksam vortragen und lebendige Seminare gestaltenWalter Buchaer, Josef Wimmer2006Methodenmaterial
5.05Seminare und Schulungen professionell. Praxishandbuch für Dozentinnen und Dozenten, Mulitplikatoren, Kursleiter und alle, die Weiterbildungen durchführenPeter Kompe, Martina Kompe2006Methodenmaterial
5.06Souverän Seminare leiten.Wolf-Peter Szepansky2006Methodenmaterial
5.07Wirksame Workshops. 80 Bausteine für dynamisches Lernen, 6. AuflageKlaus W. Vopel2006Methodenmaterial
5.08Bikablo. Das Trainerwörterbuch der Bildsprache.Haußmann/Scholz, Neuland2006Methodenmaterial
5.09Erfolgreiche Seminargestaltung. Strategien und Methoden in der ErwachsenenbildungEike Quilling, Hans J. Nicolini2007Methodenmaterial
5.10Arbeitskatalog der Übungen und Spiele. Ein Verzeichnis von mehr als 1200 gruppendynamischen Übungen und RollenspielenDoris Röschmann, Hermann Weber2008Methodenmaterial
5.11Handbuch Active Training. Die besten Methoden für lebendige Seminare, 2. AuflageBernd Weidemann2008Methodenmaterial
5.12Interaktionsspiele 1, Teil 1, 12. AuflageKlaus W. Vopel, Neuland2008Methodenmaterial
5.13Spiele für Workshops und Seminare. 2. Auflage, TaschenbuchBeermann S./M. Schubach2008Methodenmaterial
5.14Projektmanagement, Checkbook, mit CDRené Sutorius, Neuland2009Methodenmaterial
5.15"Wenn-Ich-Karten" zum Thema Glücksspielsucht, Eine spielerische AuseinandersetzungLandesstelle Glücksspielsucht in Bayern2009Methodenmaterial
5.16Ressourcium (99 Wortkarten mit Sätzen), Wortkarten /www.kikt-thema.de, KartenspielMichaela Huber2010Methodenmaterial
5.17Brettspiel: CAMEL UP. Pegasus SpieleSteffen Bogen2014Methodenmaterial
5.18Brettspiel: PRIVACY. Was Sie schon immer über ihre Freunde wissen wollten … …sich aber bisher nicht zu fragen wagten!Reinhard Staupe2014Methodenmaterial
5.19Phase 10. Das Brettspiel.Ravensburger2015Methodenmaterial
5.20Kartenspiel: wizard extremeAmigo2015Methodenmaterial
5.21SpielerSuchtGlück. CDArbeitskreis gegen Spielsucht e.V : Fred Ape & Rudi Mika.Methodenmaterial
5.22Glück im Spiel? Behalt das Glück in deiner Hand! BAGS Bausteine zur GlücksspielsuchtpräventionNiedersächsische Landesstelle für Suchtfragen2010Methodenmaterial
5.23Manual und Materialsammlung für die Beratung pathologischen Glücksspielverhaltens. Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.VDipl.-Psych. Dr. Y.. Kulbartz-Klatt, Dipl.-Psch. Dr. J. Lindenmeyer2013Methodenmaterial
5.24Sekt oder Selters. Glücksspielsucht als Krankheit. Aus der Reihe SuchtgefahrenAlexander Hierl (Hrsg.)Methodenmaterial