In Thüringen sind Spielhallenbetreiber und Gastwirte die Geldgewinnspielgeräte aufstellen dazu verpflichtet ein Sozialkonzept vorzuhalten und umzusetzen. In den Sozialkonzepten müssen alle Spielerschutzmaßnahmen der jeweiligen Spielhalle / Gaststätte beschrieben sein. Zu diesem Zweck hat das Land Thüringen sogenannte Mustersozialkonzepte entwickelt, die unverändert durch die Glücksspielanbieter übernommen werden können. Die Sozialkonzepte existieren bereits seit 2012 und wurden nun auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse überarbeitet. Wissenschaftler*innen der Universität Bremen erforschten die Erkennungsmerkmale problematischen Spielverhaltens und die Ergebnisse dieser Untersuchung fanden Aufnahme in den Mustersozialkonzepten. Inhaltlich sind die Sozialkonzepte sowohl für Suchtberater*innen als auch für Spieler*innen interessant, da auf deren Grundlage der Spielerschutz eingefordert werden kann.

Die pdf-Datein mit den Mustersozialkonzepten sind auf der Website des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft sowie auf unserer Seite im Rechtsbereich zu finden.