Die schwedische Regierung kündigte am 24.04.2019 an, sie werde prüfen, ob sie Werbung für Online-Casinos und andere Formen des Glücksspiels zukünftig verbietet. Damit soll einer Zunahme der Glücksspielsucht entgegengewirkt werden. Die schwedische Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten veröffentlichte im April die Ergebnisse einer Studie zum Glücksspielverhalten und zu glücksspielbezogenen Problemen unter der schwedischen Bevölkerung. Die Studie zeigte, dass der Problemspieler*innenanteil im Bereich von Online-Casinos besonders hoch ist. Als Reaktion darauf stoppte der staatliche Glücksspielanbieter Svenska Spel, zunächst bis Ende 2019, seine Online-Casino-Werbung vollständig!

Seit Monaten wird in Schweden über ein Glücksspielwerbeverbot diskutiert. Schweden, dass in den letzten Jahren eine Zunahme von Glücksspielen in Online-Casinos mit Sitz in Übersee verzeichnet hat, verschärfte Anfang des Jahres die Vorschriften für Glücksspielunternehmen und forderte die Branche auf, einen Verhaltenskodex zum Schutz von Risikogruppen einzuführen. Der schwedische Minister für öffentliche Verwaltung Ardalan Shekarabi verlangte zum Beispiel von den Glücksspielunternehmen, die Werbung stark einzuschränken. Er kritisierte den großen Umfang sowie den aggressiven Stil der Kampagnen. Die Ende März vorgelegten Maßnahmen der Industrie gingen dem Minister jedoch nicht weit genug. Er lässt nun eine Kommission eigene Empfehlungen erarbeiten.

https://www.reuters.com/article/us-sweden-gambling/sweden-to-look-at-online-casino-advertising-ban-expressen-newspaper-idUSKCN1S0185

Glücksspielmarkt, Glücksspielsucht, Glücksspielwerbung, Online-Glücksspiele, Prävention, Spielerschutz