Am 20./21.05. 2019 veranstaltete der fdr+ den 41. fdr+sucht+kongress in Frankfurt am Main.
Unter dem Titel: “Hey Alex, ich habe ein Suchtproblem! Digitaler Aufbruch in der Suchthilfe” wurden die Digitalisierung, ihre Entwicklung und insbesondere ihre Chancen und Möglichkeiten für die Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe in den Mittelpunkt gestellt. Es wurde untersucht, welcher Veränderungsbedarf im Hilfesystem besteht und wie digitale Strategien adäquat in die bestehenden Strukturen implementiert werden können.
Traditionell fand in diesem Rahmen auch das fdr+Symposium Drogenforschung statt. Die Referent*innen und Moderator*innen haben sich u.a. auch den verschiedenen Formen von Abhängigkeitserkrankungen wie Computerspielsucht und Glücksspielsucht gewidmet. So wurden Seminare zum Thema „Nutzung von Spielersperren und Optimierungsbedarf der gesetzlichen Regelungen“ und „(Sehn-)Sucht Computerspiel. Abhängiges Computerspielen aus rekonstruktiv-sozialwissenschaftlicher Perspektive“ angeboten.
Sowohl Vorträge und Beiträge als auch das Ergebnispapier (inkl. der fdr+Forderungen) stehen als downloads unter https://fdr-online.info/project/41-fdr-suchtkongress/ zur Verfügung.

Digitalisierung, Fachkongress, Forschung, online